Werder (Havel)

Der Plan von Architekt Ernst Zinsser vom 2.6.1934 sah 720 Sitzplätze und 4760 Stehplätze vor. Die Fertigstellung des Platzes liegt vermutlich zwischen 1936-1938. [1]             
Architekt: Ernst Zinsser                                                
Bezeichnung historisch: Thingplatz

Bezeichnung zeitgenössisch: Skateranlage im Stadtwald  

               
Nutzung historisch: 1940 fanden Karl-May Spiele statt. Nach dem Krieg wurde die Bühne nur noch sporadisch genutzt. [2]


Nutzung zeitgenössisch: 1998 wurde auf dem ungenutzten Theater eine Skate-Anlage gebaut. Im Park liegt kein Gebäude unter Denkmalschutz. Ebenso wenig gibt es Bodendenkmale im Bereich des Parks. [3]


Wissenswertes: Die Position der Skateranlage auf der ehemaligen Thingstätte wird als nicht ideal bewertet, da sie außerhalb der Innenstadt liegt, über unbefestigte Wege zu erreichen ist und es an Publikum für die Skater mangelt. In einer Studie von 2018 wird ein Umbau zur Freilichtbühne empfohlen. [4]


[1] Bauplan in der  Theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität Köln. Zitiert nach Rainer Stommer: Die inszenierte Volksgemeinschaft, Jonas Verlag, Marburg, 1986, S. 219/220

[2] Konzeptstudie Begegnung und Bewegung im Stadtwald, Institut für kommunale Sportentwicklungsplanung an der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam der Europäischen Sportakademie Land Brandenburg, PDF, 2018, abgerufen am 25.10.2020,  S. 6 

https://www.werder-havel.de/werder/64-containerkategorie/116-sehenswuerdigkeiten/1297-stadtwald

[3] Ebenda S.7

[4] Ebenda S.12